Allgemeines zum Bachelorstudium

Profil des Studiengangs

Der Studiengang Bachelor of Arts steht allen Studierenden offen, die an lokalen Kulturen und deren Vergleich Interesse haben. Das Studium verbindet von Anfang an die Ausbildung in systematischer Ethnologie mit Einführungen in regionale Ethnologie und der Einführung in entsprechende Sprachlandschaften. Die Bereitschaft, sich mit regionalen Sprachen zu befassen gehört zu den Zugangsvoraussetzungen ebenso wie die Neugier auf fremde Lösungen und Verhaltensmuster.

Durch den Bachelorstudiengang Ethnologie werden Studierende in die Kunst des Übersetzens zwischen Kulturen als Deutungssystemen, in das Verständnis fremder Kontexte und in das Denken wie Urteilen in Relationen eingeführt. Weil dieser Zugang nur über die Sprache erfolgen kann, wird dem Erwerb lokal relevanter Verständigungsmittel eine große Bedeutung beigemessen.

Mit dem Bachelor-Abschluss nach 6 Semestern haben Studierende eine fundierte Regionalkompetenz erworben, die für unterschiedlichste Einsatzfelder im nationalen und internationalen Bereich (Dienste, Medien, Politik, Wirtschaft etc.) befähigt. Bei besonderer Begabung und Neigung stehen auch Masterstudiengänge in Ethnologie oder verwandten Fächern offen, ebenso im Anschluss daran entsprechende Promotionsstudiengänge.

 

Was sagen Dozenten, Alumni und Studierende?

leipzigstudierenUnser Profil auf der Plattform leipzig-studieren.de bietet persönliche Einblicke in unseren Bachelorstudiengang. Dort geben Dozentinnen wichtige Hinweise, Alumni sprechen über ihr Berufsleben nach dem Studium und Bachelorstudentin Franziska Schmidt spricht über Ihre Entscheidung, Ethnologie zu studieren und über Überraschungen. Auch finden Sie dort einen Beispielstundenplan aus dem ersten Semester.

 

Aufbau des Studiengangs

Der Bachelorstudiengang Ethnologie besteht aus den beiden Hauptbereichen Systematische Ethnologie und Regionale Ethnologie. Die Systematische Ethnologie umfaßt insgesamt 60 LP. Neben der Fach- und Theoriegeschichte sowie ethnologischen Forschungsmethoden stehen Auseinandersetzungen mit Themen wie Religion und Theater, Geschlecht und Verwandtschaft oder Wirtschaft und Politik im Vordergrund.

Auf dem Gebiet der Regionalen Ethnologie werden Einführungen in die Großräume Afrika, Südasien und Mittlerer udn Naher Osten angeboten. Vertiefend setzt dort die sprach- und länderkundliche Ausbildung mit dem Erwerb von mindestens 20 LP an. Der Studierende hat schon vom 1. Semester an die Möglichkeit, sich für  Arabisch, Türkisch, Persisch, Mongolisch, Tibetisch, Hausa, Swahili, Portugiesisch, Spanisch oder Hindi zu entscheiden.

Zwischen dem 2. und 5. Semester wird ein mindestens sechswöchiges Praktikum in einem Museum oder einer anderen mit Kulturvergleich befaßten außeruniversitären Einrichtung verlangt. Ebenfalls studienbegleitend erfolgt die Abfassung der Bachelor-Arbeit (höchstens 60 Seiten) im Verlauf des 5. und 6. Semesters (Informationen zu den Formalien der Bachelor-Arbeit stehen hier zum Download bereit). Für Praktikum und Bachelor-Arbeit werden jeweils 10 LP vergeben.

Der frei zu gestaltende Wahlbereich umfaßt 60 LP und sollte dazu genutzt werden, die regionalspezifischen Kenntnisse zu erweitern bzw. zu vertiefen. Die 180 zu erbringenden Leistungspunkte setzen sich wie folgt zusammen:

 

PFLICHTMODULE

 

Leistungspunkte

Einführung in die Ethnologie (im WS)

 

Methoden der Ethnologie (im SS)

 

Systematische Ethnologie I: Wirtschaft und Politik (im WS)

 

Systematische Ethnologie II: Körper, Verwandtschaft und Geschlecht (im SS)

 

Systematische Ethnologie III: Religion, Ritual und Performanz (im WS)

 

Aktuelle Themen der Ethnologie

 

Einführung in die regionale Ethnologie

 

Praktikum

 

Fakultätsübergreifende Schlüsselqualifikation

 

Kolloquium zur Bachelorarbeit

 

Bachelorarbeit

 

5

 

10

 

10

 

 

10

 

 

10

 

 

5

 

5

 

10

 

10

 

5

 

10

 

Summe: 90

WAHLPFLICHTMODULE

 

Regionale Ethnologie

 

Sprachausbildung in einer regionalen Sprache

 

 

 

10

 

20

 

Summe: 30

WAHLMODULE

 

Freier Wahlbereich

 

 

60

 

Gesamtsumme:180

 

Bewerbung für den Studiengang

Die erforderliche Qualifikation für den Bachelor-Studiengang Ethnologie besteht in der allgemeinen Hochschulreife. Darüber hinaus werden erwartet: (1) solide Kenntnisse in Englisch (Sprachkompetenz entsprechend der Stufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens bzw. der UNIcert-Stufe II des AKS), (2) Kenntnisse in einer weiteren Wissenschaftssprache (Sprachkompetenz entsprechend Stufe A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens bzw. der UNIcert-Stufe I des AKS) und (3) die Bereitschaft zum Erwerb regionale Sprachen.

Vor der Einschreibung wird ein Beratungsgespräch empfohlen.

 

Berufliche Perspektiven

Den Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs bieten sich verschiedenste Einsatzmöglichkeiten im nationalen und internationalen Bereich.

Zu den Arbeitsfeldern zählen vor allem: (1) Wissenschaft und Forschung, (2) Kultur und Medien (Verlage, Messe- und Kultureinrichtungen, Museen, Touristik, Archive und Dokumentationszentren, multikulturelle Sozial- und Freizeiteinrichtungen etc.), (3) Entwicklungszusammenarbeit, Verwaltung, Politik und Wirtschaft (z.B. nationale und internationale Organisationen, Diplomatischer Dienst, Stiftungen, Verbände etc.).

Darüber hinaus berechtigt der Bachelorgrad zur Bewerbung um die Aufnahme in einen Masterstudiengang der Ethnologie oder verwandter sozialwissenschaftlicher Fächer.

Sekretariat

Annette Halbig

Tel 0341 97 37 220
Fax 0341 97 37 229 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Öffnungszeiten:
Mo-Do 11-16 Uhr

Direktorin

Ursula Rao

(0341) 97 37 221 
 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Institut für Ethnologie
Schillerstraße 6
04109 Leipzig

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter eintragen und erhalten aktuelle Infos zum Institut und Veranstaltungen. // This newsletter provides you with up-to-date information about the institute and forthcoming events.